Skip to main content

Über 2.000 Kleider für jeden Anlass ♥

Flirten: Die besten Tipps für Frauen und Männer

Flirten macht Spaß. Es eröffnet neue Möglichkeiten, interessante Menschen näher kennenzulernen. Gleichzeitig fällt es vielen Frauen und Männern schwer, mit anderen zu flirten. Sie trauen sich nicht oder wissen nicht, wie sie am besten auf einen Flirt reagieren. In diesem Beitrag erfährst du, welche Tipps du als Frau oder Mann beherzigen solltest, um beim Flirten erfolgreich zu sein.

Erste Schritte: Wie es dir gelingt, Kontakt aufzunehmen

Vielleicht hat eine Frau oder ein Mann dein Interesse geweckt – zum Beispiel in einer Bar oder einem Club. Du möchtest gerne mit dieser Person ins Gespräch kommen, weißt aber nicht, wie du das anstellen sollst. Und dann ist da noch die berühmte Frage: Wer soll den ersten Schritt machen? Wenn du vielen Ratgeber-Artikeln im Internet folgst, wirst du schnell feststellen: Der Mann muss den ersten Schritt machen. Aber muss er das wirklich?

Zwar ist durchaus etwas dran an diesem Tipp. Viele Männer haben größeres Interesse an einer Frau, wenn sie das Gefühl haben, diese erobern zu müssen. Das heißt jedoch nicht, dass du es als Frau unbedingt vermeiden solltest, auf das Objekt deiner Begierde zuzugehen.

Ein Lächeln signalisiert Interesse

Viele Männer sind schüchtern. Gerade, wenn sie das Gefühl haben, einer Frau nicht das Wasser reichen zu können, kann es gut sein, dass sie den ersten Schritt nie machen – selbst, wenn sie großes Interesse haben. Auch Männer haben Angst vor einer Abfuhr, und je begehrenswerter die Frau ist, desto eher rechnen sie damit.

Viele Männer wissen es durchaus zu schätzen, wenn eine Frau selbstbewusst auftritt. Im weiteren Gesprächsverlauf kannst du als Frau immer noch einen Schritt zurücktreten und den Mann auf dich zukommen lassen.

Wenn du mit einer unbekannten Person flirten möchtest, solltest du subtil damit beginnen. Schau ruhig immer mal wieder kurz zu der anderen Person herüber. Auch ein Lächeln ist immer eine gute Idee, um dein Interesse zu signalisieren. An der Reaktion der Frau oder des Mannes merkst du schnell, woran du bist.

Gesprächsthemen oder: Worüber soll ich bloß reden?

Einerseits läuft beim Flirten vieles über nonverbale Kommunikation. Andererseits müsst ihr trotzdem über irgendetwas reden. Genau das bereitet vielen Menschen Sorgen. Mache dir aber klar: Der Anfang ist tatsächlich das Schwierigste. Wenn der Einstieg geschafft ist, läuft das Gespräch im besten Fall schon fast von allein.

Wenn du mit einer fremden Person flirten möchtest, fällt es dir womöglich schwer, diese Person anzusprechen. Scheinbar gibt es keine Gesprächsthemen, die sich anbieten. Das ist aber nur auf den ersten Blick so. Natürlich weißt du fast nichts über die andere Person – aber eben nur fast. Denn bestimmte Dinge kannst du auch so wahrnehmen. Genau deshalb sind Komplimente ein beliebter Gesprächseinstieg.

Gerade für Männer ist es eine gute Idee, der Frau ein Kompliment zu machen. Achte jedoch unbedingt darauf, dass du dabei respektvoll bleibst. Sage ihr, wie schön du ihre Augen findest oder ihre Haare. Darüber freuen sich die meisten Frauen. Es ist gerade für dich als Mann wichtig, beim Ansprechen – und Flirten allgemein – niveauvoll zu bleiben. Die wenigsten Frauen wünschen sich einen Mann, der gleich mit dem ersten Satz zeigt, dass er sie nur ins Bett bekommen möchte.

Warum Flirt-Sprüche nur bedingt empfehlenswert sind

Anders als es immer noch viele Dating-Ratgeber weismachen möchten, eignen sich die meisten Anmachsprüche nicht, um eine Frau anzusprechen. Zwar kann ein guter Spruch das Eis brechen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass unter den vielen Sprüchen im Internet einer dabei ist, den du authentisch über die Lippen bringst, ist gering.

Ein solcher Spruch wirkt schnell einstudiert. Besonders, wenn er nicht zu dir passt, tust du dir damit keinen Gefallen. Im schlimmsten Fall vergraulst du eine Frau damit, die eigentlich gut zu dir passen könnte. Überlege dir lieber ganz ohne Inspiration aus dem Netz, wie du die Frau ansprechen kannst. Die Wahrscheinlichkeit, dass das ankommt, ist wesentlich größer.

Auch als Frau kannst du einem Mann ein Kompliment machen, zum Beispiel für sein anziehendes Lächeln. Wenn sich andere Dinge anbieten, um ein Gespräch zu beginnen, ist ein Kompliment nicht unbedingt nötig.

Überhaupt kommt dem inhaltlichen Teil des Gesprächseinstiegs eine geringere Bedeutung zu als du vielleicht denkst. Wichtig ist, dass sich bei den ersten Sätzen eine gegenseitige Sympathie zeigt – und natürlich im besten Fall auch eine gegenseitige Anziehung. Zerbrich dir nicht ewig den Kopf über die perfekten ersten Worte – nutze die Zeit lieber, um mit der anderen Person ins Gespräch zu kommen, bevor die Gelegenheit verstreicht.

Eine natürliche Unterhaltung ist besser als einstudierte Themen

Wenn du die andere Person schon kennst, weißt du eher, mit welchen Themen du ins Gespräch einsteigen kannst. Merke dir die Details, die dir am anderen auffallen. Indem du solche Aspekte in die Unterhaltung einfließen lässt, zeigst du, dass du echtes Interesse hast.

Der beste Flirt ist einer, der natürlich verläuft. Lasse dich unbedingt auf den natürlichen Gesprächsfluss ein. Es macht nichts, wenn ihr irgendwann bei ernsthafteren Themen angekommen seid. Schließlich wollt ihr beide mehr über den anderen erfahren. Erzwingen solltest du das aber nicht.

Wenn es sich nicht ergibt, bleib bei dem, was zu eurem bisherigen Gesprächsverlauf passt. Wenn ihr zueinander passt, entwickelt sich die Unterhaltung irgendwann meist von ganz allein. Und wenn nicht? Dann weißt du, dass du deine Energie lieber aufwenden solltest, um eine geeignetere Person kennenzulernen.

Bitte selbstbewusst: Körpersprache und Mimik entscheiden über deinen Erfolg

Beim Flirten ist deine Körpersprache immens wichtig. Je nachdem, wie du dich gibst und bewegst, signalisierst du entweder, dass du dir deiner absolut nicht sicher bist. Oder du zeigst, dass du keinen Zweifel daran hast, dass eine Unterhaltung mit dir eine Bereicherung ist.

Eine selbstbewusste Haltung kannst du zuhause vor dem Spiegel üben. Halte dich aufrecht, ziehe die Schultern zurück und drücke deine Brust heraus – so, dass es natürlich und nicht übertrieben wirkt.

Es hilft, wenn du dich in deiner Kleidung wohl und sexy fühlst. Trage deshalb etwas, das wirklich zu dir passt. Ein Minikleid bei Frauen mag zwar die Aufmerksamkeit von Männern erregen. Aber wenn du als Frau nur damit beschäftigt bist, deinen Rock herunterzuziehen und zu überlegen, ob man vielleicht zu viel sehen kann, vermittelst du wahrscheinlich keinen selbstbewussten Eindruck.

Blickkontakt und Lächeln – das A und O beim Flirten

Beim Flirten ist es wichtig, dem anderen tief in die Augen zu sehen. Starre die andere Person aber nicht penetrant an, sondern sieh immer wieder weg. Wenn du immer wieder nebenbei aufs Handy schaust, signalisierst du damit Desinteresse, wodurch der Flirt wahrscheinlich schnell beendet ist.

Unsicherheit drückt sich noch auf andere Art und Weise aus – in verschränkten Armen, ausweichenden Blicken oder einer abgewandten Haltung. Beim Flirten mit einer Person, die du anziehend findest, ist das jedoch kontraproduktiv. Signalisiere lieber dein Interesse durch eine offene, zugewandte Körperhaltung.

Einer der wichtigsten Aspekte beim Flirten ist das Lächeln. Lächle dein Gegenüber an und erwidere ihr oder sein Lächeln. Wenn es gut läuft, kannst du die andere Person auch subtil berühren. Lege als Mann etwa deine Hand kurz auf ihre Schulter oder ihr Knie. Als Frau kannst du zum Beispiel seinen Oberarm berühren oder seinen Rücken. Auch scheinbar zufällige Berührungen sind oft förderlich.

Flirten ist Übungssache

Gerade, wer keine Routine im Flirten hat, ist oft sehr unsicher. Vielleicht geht es dir auch so und du fragst dich, wie du dich am besten verhältst, was deine Körperhaltung aussagt und natürlich wie du aussiehst – und womöglich auch, ob du den ersten Schritt machen sollst. Letztere Frage ist wohl die schwierigste. Wenn du Interesse an der anderen Person hast und es nur an deiner Zurückhaltung liegst, dass du zögerst, frage dich: Was habe ich zu gewinnen oder verlieren, wenn ich die Unterhaltung beginne oder es sein lasse?

Wenn du die andere Person nicht ansprichst, siehst du sie wahrscheinlich nie wieder – zumindest, wenn ihr euch gar nicht kennt. Dieses negative Szenario besteht immer, selbst dann, wenn du selbst gar nicht handelst. Und es ist das schlechteste Szenario, wenn du handelst. Du hast also nichts zu verlieren, wenn du einen Flirt beginnst. Im besten Fall siehst du die andere Person wieder und es entwickelt sich mehr aus eurem Flirt.

Beim Flirten ist es wichtig, dass du selbstbewusst an die Sache herangehst. Denke nicht zu lange darüber nach, was sich aus der Unterhaltung ergeben könnte oder eben auch nicht. Versuche einfach, du selbst zu sein. Wenn du dich authentisch verhältst und ein echtes Interesse zeigst, stehen die Chancen gut, dass mehr daraus wird. Gerade, wenn du den Flirt subtil beginnst – mit Blickkontakt und Lächeln zum Beispiel – gibst du der anderen Person die Gelegenheit, zu reagieren. Tut sie das nicht, weißt du, woran du bist, und das ganz ohne Zurückweisung.

Warum es nicht schlimm ist, schüchtern zu sein

Schüchterne Menschen empfinden ihre Schüchternheit oft als Makel. Dabei bietet Zurückhaltung auch Vorteile. Viele Frauen etwa wünschen sich gar keinen Gigolo, der siegessicher jede Frau anspricht. Unsicherheit resultiert oft daraus, dass wir eine andere Person wirklich mögen und nichts falsch machen möchten. So kann Unsicherheit sogar dazu führen, dass du größeres Interesse bei deinem Gegenüber weckst – vorausgesetzt, du nimmst den Mut zusammen, der nötig ist, um ins Gespräch zu kommen.

Auch Männer haben meist kein Problem mit etwas schüchternen Frauen. Nicht ohne Grund verhalten sich selbstbewusste Frauen oft zurückhaltender, als sie eigentlich sind. Damit wollen sie Männer aus der Reserve locken.

Flirten ist letztlich Übungssache. Je öfter du übst, desto natürlich wird es für dich. Nutze dafür zum Beispiel alltägliche Situationen. Du musst nicht einmal wirklich flirten. Es reicht zum Üben schon, wenn du einen Fremden anlächelst oder ein Kompliment machst. So lernst du, dich zu überwinden. Das hilft dir später, wenn es darauf ankommt und du einer Person gegenüberstehst, an der du wirklich Interesse hast.

Diese Fehler solltest du beim Flirten vermeiden

Bestimmte Verhaltensweisen machen es unwahrscheinlicher, dass deine Flirtversuche gut ankommen. Dazu zählt zum Beispiel übertriebene Zurückhaltung. Zwar ist ein wenig Schüchternheit meist nicht schlimm oder sogar förderlich. Wenn dich deine Schüchternheit jedoch sogar daran hemmt, einen anderen Menschen anzusehen, wirst du kaum ein Gespräch starten können. Wenn dir die andere Person offensichtliche Signale sendet, solltest du darauf reagieren.

Bei vielen Frauen existieren noch immer veraltete Denkweisen. Sie glauben, auf gar keinen Fall den ersten Schritt machen zu dürfen. Es ist jedoch ein Irrglaube, zu denken, dass du als Frau auf die Avancen des Mannes warten musst. Gehe ruhig selbst auf die andere Person zu. Auch Männer sind schüchtern und freuen sich oft, wenn die Frau ein Gespräch mit ihnen beginnt oder sie zumindest anlächelt.

Wenig Erfolg beim Flirten wirst du als Frau vermutlich haben, wenn du ständig mit deinen Freundinnen zusammen bist. Wenn du nie alleine bist, trauen sich viele Männer nicht, dich anzusprechen.

Nimm eine Abfuhr nicht persönlich

Für Männer ist eines der größten No-Gos, einen abgedroschenen Flirt-Spruch zu verwenden. Zu eindeutige Anmachen kommen bei den meisten Frauen ebenfalls nicht gut an.

Im Internet gibt es viele Tipps, die besagen, dass man Interesse weckt, indem man sich rar macht. Daran mag etwas Wahres sein. Wenn aber beide Seiten dieses Spiel spielen, ergibt sich wahrscheinlich aus eurem gegenseitigen Interesse gar nichts. Das gilt auch, wenn ihr schon in Kontakt seid. Wenn du immer erst viel später auf Nachrichten reagierst, drückst du Desinteresse aus. Das kann leicht dazu führen, dass euer Kontakt im Sande verläuft.

Beim Flirten ist zu guter Letzt auch wichtig, dass du eine Abfuhr nicht persönlich nimmst. Gerade, wenn du eine unbekannte Person ansprichst, weißt du nie, in welcher Situation sich diese befindet. Vielleicht hat er eine Freundin. Vielleicht steckt sie gerade mitten in einer schmerzhaften Trennung. Vielleicht hat er schon an einer Anderen Interesse, oder sie hat gerade Streit mit ihrer Freundin und kann sich deshalb nicht auf dich einlassen.

Mache dir immer klar: Die andere Person kennt dich gar nicht. Eine negative Reaktion ist in der Regel nicht persönlich gemeinte. Manchmal sind die Umstände schuld, wenn aus einem Flirt nicht mehr wird. Das ist kein Grund, an dir zu zweifeln.


Ähnliche Beiträge