Skip to main content

Über 2.000 Kleider für jeden Anlass ♥

Jetzt schnell noch aufstocken: Winter-Mode-Trends

Jetzt beginnen die Preise für Mode zu fallen, der Winterschlussverkauf steht vor der Tür. Noch ist aber kalter Winter mit all seinen aktuellen Herausforderungen: welche Mode sieht auch bei dicken Winterstoffen gut aus? Welche Mode-Highlights sollte man jetzt mitten im Winter nicht verpassen? Hier die Trends, die sich für diesen Winter 2018/2019 bewährt haben und bei denen Du aktuell noch aufholen kannst, denn jetzt werden die Modepreise günstiger und Du kannst top-aktuelle Outfits für den Winter günstig erstehen.

Layering – eine bewährte Strategie & ein bewährter Look

Layering meint das Tragen von verschiedenen Lagen an Kleidung. Dabei ist es besonders trendy, verschiedene Stoffe, Stile und Muster wild zu mischen. Man kann sogar fast seiner Fantasie freien Lauf lassen, um aus den verschiedenen Stilen ein Gesamtkunstwerk zu zaubern. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: verschiedene Lagen an Kleidung sorgen für mehr Wärme im Winter, da die Körperwärme sich so besser halten kann. Layering kann zwei Lagen bedeuten oder auch mehrere. Der multiple Lagen Look war schon auf den Laufstegen bei der Präsentation der Modetrends für diese Saison zu sehen, hat sich aber auch in der Praxis bewährt. Schließlich ist es ein Trend, den jeder mitmachen kann.

Tipps für den Layered Look

Tipp 1: Wenn Du einen Cardigan in Übergröße hast, den Du favorisierst, kann Du ihn jetzt schick neu stylen. Einfach etwas Neues und Ungewöhnliches drunter oder drüber ziehen und einen auffälligen Gürtel verwenden, um eine Silhouette zu zaubern, die wie ein Kleid erscheint.

Tipp 2: Ein klassischer schwarzer Rollkragenpullover. Zum Beispiel unterm Kleid. Ein Rollkragenpullover mit langen oder kurzen Armen lässt sich aber zu unglaublich vielen Teilen kombinieren, auch unterm Flanellhemd oder zu romantisch-verspielten Kleidungsstücken.

Daunenjacken und Blanket-Schals

Im Englischen gibt es jetzt das Wort „Comfortwear“ hierfür, entlehnt von „Comfortfood“ – Wohlfühlkleidung quasi. Auf den Laufstegen gab es dies in ganz verschiedenen Variationen, für den Alltag heißt der Trend: kuschelige Jacken, vegane Daunenwesten, fluffig-flauschige Winterjacken in Übergröße sowie Schals bzw. Schultertücher in Deckengröße, die man um sich schlingen kann. Je weicher desto besser.

Tipps fürs Styling des Riesenschals:

Du kannst einen großen Schal von hinten nach vorne über die Schultern fallen lassen und mit einem Gürtel in Hüfthöhe zusammenhalten. Oder Du drapierst den Schal um die Schultern, wie es im Altertum schon üblich war, dafür fängst Du mit dem einen Ende vom Schal auf einer Schulter an und fängst dann an, den Schal ganz locker und kunstvoll um Deine Schultern zu wickeln. Schon vor 2000 Jahren hat es sich bewährt, eine Fibel (oder eine Brosche bzw. Anstecknadel) zu benutzen, um den Schal zusammen zu halten.

Capes und Karos

Capes wurden schon länger nicht mehr gesehen, hatten aber in diesem Winter ihr großes Come-back. Ein Cape wirft man sich über und sieht super schick aus, während man sich unterm Cape geschützt fühlen kann. Sie passen super zu hohen Stiefeln, über Hosen und Kleider. Zudem lässt sich ein Cape gut mit dem nächsten Trend vereinen: Karos. Ein kariertes Cape muss nicht gleich keltisch aussehen. Vielmehr sind Karo-Muster ein zeitloser Klassiker in der Mode. Karierte Stoffe sieht man jetzt in Form von Hosen, Pullis, Blusen, Mänteln und mehr. Selbst Schuhe wurden vom Karo-Trend angesteckt.

Pailletten

Wir hatten es ja schon für Silvester empfohlen: Setzen Sie einmal auf Pailletten! Auch für weniger krasse Partys sind Pailletten in diesem Winter der Trend unter der Ausgeh-Mode. Dabei gibt es viele ungewöhnliche Kombinationen sowie Pailletten auf eher unüblichen Kleidungsstücken. Dies meint sowohl Kombinationen wie ein Pailletten-Top zu einem Hosenanzug oder die Kombination von kleineren und großen Pailletten. Sie passen auf Jeans, Röcke, Kleider und sogar Leggins. Ein Hoodie oder Sweatshirt mit Pailletten ist sogar alltagstauglich.

Hosenanzug

In den 80ern waren Hosenanzüge für Frauen besonders aggressive Karriere-Anzüge mit breiten Schultern, langen Jacken und eher weiter geschnittenen Hosen. Diese leicht weiter geschnittenen Hosenanzüge sind jetzt zurück, wobei sie nicht mehr aufs Büro beschränkt bleiben. Häufig kommen diese aktuell in Rot, Schwarz, Weiß oder Beige. Tragen Sie dazu maskuline Stücke wie Hemden und Laufschuhe oder sehr feminine Stücke – je nach Anlass gibt es tolle Kombinationsmöglichkeiten. Hochhackige Schuhe passen besonders gut zu einem Hosenanzug, sowohl als Kontrast als auch Ton in Ton.

Weiße Stiefel & weiße Pullis

Weiße klassische Strickpullover gibt es jetzt wieder häufiger – ebenfalls ein Klassiker aus den 80ern wo es nicht ohne ging – sowie weiße Winterstiefel. Weiße Stiefel sind vielleicht nicht das Praktischste im Winter, dafür aber das Coolste überhaupt. Wenn Du also einen weißen oder wollweißen Pullover mit Strickmuster auf der Vorderseite im Angebot siehst, solltest Du zuschlagen. Das Gleiche gilt für die Stiefel: Knöchelhohe Stiefel oder Overknees, wadenhohe oder kniehohe Stiefel – Hauptsache weiß. Besonders trendy kommen weiße Stiefel in Kombination mit einem weißen Mantel oder Cape bzw. einem weißen Rollkragenpullover.

Pulloverkleid Strickkleid Rosa als Minikleid

Wollkleider

Diese tollen weißen Stiefel kannst Du dann wunderbar mit einem Wollkleid kombinieren. Wollkleider oder andere Strickkleider sind schön warm und trotzdem häufig figurbetont, können zu mehreren der oben genannten Trends kombiniert werden und sind so sexy wie Du es willst. Ein Minikleid in Strick kann super wirken, aber auch ein längeres Kleid. Den oben genannten Rollkragenpullover kannst Du zu entsprechenden Wollkleidern ebenfalls kombinieren, um es besonders warm zu haben, allerdings haben viele Wollkleider bereits einen. Auch den Layered Look machen Wollkleider mühelos mit.


Ähnliche Beiträge